Die Corona-Pandemie und die Fleischindustrie: Das Corona-Virus breitet sich in Schlachtfabriken aus

Anfang April forderte ein breites Bündnis von Gewerkschaften und Arbeitsrechtsinitiativen in einem dringenden Apell die Ergreifung von Maßnahmen, um Arbeitsmigrant*innen vor der Infektion mit Corona zu schützen.

„Die Wirklichkeit sind immer noch überbelegte Sammelunterkünfte und Sammeltransporte zur Arbeit in vollgestopften Bullis und Bussen“, sagt Guido Grüner von der ALSO e. V. Oldenburg. „Um die Vorgabe „Eine Person in einem Zimmer“ umzusetzen, muss man sofort Alternativen finden zu Massenunterkünften. Freie Hotelkapazitäten sind eine Option.“

Der Appell wurde ignoriert und es kam, wie es kommen musste: In drei Schlachtfabriken von Vion, Westfleisch und Müller-Fleisch haben sich insgesamt hunderte Arbeiter*innen mit Corona infiziert. Solange entsprechende Schutzmaßnahmen nicht erfüllt werden, ist mit weiteren Ausbrüchen zu rechnen.

Mehr dazu auf dem Watchblog vom Bündnis Gemeinsam gegen die Tierindustrie: https://gemeinsam-gegen-die-tierindustrie.org/tag/corona/

Außerdem hat ein Aktivist, der bei dem Bündnis GGDT aktiv ist, dem Anarchistischen Hörfunk Dresden ein Interview über die Corona-Auswirkungen auf die Tierindustrie und die aktuellen staatlichen Unterstützungsmaßnahmen gegeben:

https://and.notraces.net/…/anarchistische-blickwinkel-zur-c…

Weitere Infos zu dem Thema:

Corona in Spanien: Gewerkschaft verklagt Fleischkonzern
In Spanien verklagt die CNT (die spanische Schwestergewerkschaft der Freien Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union, FAU), das Unternehmen Litera Meat des Fleischkonzerns Pini-Gruppe. Der Anlass: In Betrieben des Unternehmens sind hunderte Arbeiter*innen an Corona erkrankt.

https://gemeinsam-gegen-die-tierindustrie.org/corona-in-sp…/

Corona: Staatliche Hilfen für die Tierindustrie
Die Tierindustrie mit ihrer enormen wirtschaftlichen und politischen Macht kann sich staatlicher Unterstützung in Zeiten von Corona sicher sein.

https://gemeinsam-gegen-die-tierindustrie.org/corona-staat…/